Kafka-Fragments by György Kurtág

Was für wertvolle Perlen sind doch immer wieder … zu entdecken: Diesmal György Kurtágs teils existenzielle, teils ironisch-humorvolle Kafka-Fragmente op.24 – gespielt und gesungen von Salome Kammer und der Geigerin Carolin Widmann.
Beide haben diese 40 Miniaturen, die zusammen knapp eine Stunde dauern, mit dem Komponisten einstudiert.
Das hört – und sieht – man in jeder Sekunde. Weil Salome Kammer nicht nur eine famose Sängerin ist, sondern auch eine erfahrene Schauspielerin, gestaltet sie nicht nur mit enorm flexibler Stimme alle Facetten zwischen Sprechen, Sprechgesang, lyrischem und höchst expressivem Singen, sondern lässt Mimik und Körpersprache mitagieren.
Carolin Widmann begleitet mit ihrer Geige nicht einfach, sondern ist Partnerin, die instrumental schon mal widerspricht, zunächst im Wortsinn mitspielt, dann ausbricht und wieder zurückkehrt oder plötzlich einen frechen Kommentar gibt….
Lustvoller, spannender, weitgefächerter ist zeitgenössische Musik selten, die knappe Stunde verging wie im Flug. Aber kaum dachte man noch über einen paradox gleichnishaften Satz und seine Musikalisierung nach, wurde man schon mit der nächsten prägnanten Essenz bombardiert.

Source: Klaus Kalchschmid, Süddeutsche Zeitung, 04/04/2015

0 Comments

Recent posts

Categories